logo St. Sebastian Schonungen
Leckeres Essen und die Umwelt schonen: In der Kindertagesstätte Mainberg ist seit Aschermittwoch „Plastikfasten“ angesagt. Und der Müllberg für den Gelben Sack ist zusammengeschmolzen.

Kindergartenleiterin Susanne Stubenrauch blickt zurück. Nach der Faschingszeit hat sie und die Erzieherin Eva-Maria Stühler mit den Kindern überlegt, wie im Kindergarten das Fasten in der Zeit vor Ostern umgesetzt werden kann. Kindgerecht haben die Erzieherinnen erklärt, dass in der Fastenzeit durch Verzicht die Christen sich bemühen Gott ein wenig näher zu kommen.

„Fasten muss dabei nicht immer der Verzicht auf Essen bedeuten“, versichert Stubenrauch. Fasten zum Wohle der Umwelt, das begeisterte die Kinder, vor allem da auch die Kleinen in der Kindertagesstätte merkten, dass der Plastikmüll von Woche zu Woche anstieg. So beschlossen die Kinder und die Erzieherinnen, ab sofort keine Joghurts mehr in Plastikbecher mit in die Kindertagesstätte für die Brotzeit zu bringen. Vielmehr wurde Naturjoghurt in Pfandgläsern gekauft. Eva-Maria Stühler brachte von zuhause einen Joghurtbereiter mit, der auch nach Ostern seither weiter verwendet wird.

Susanne Stubenrauch betont, dass damit auch ein Beitrag zur gesünderen Ernährung der Kinder geleistet werde, da der Joghurt mit von den Kindern oder den Eltern hergestellte Marmelade in den Geschmacksrichtungen Erdbeere, Himbeere, Aprikose oder Heidelbeere zur Frühstückspause in der Kita serviert wird. Auch Honig ist als Süßmittel erlaubt, erklärt sie. „Da alle Kinder den gleichen Joghurt bekommen, schielt keines der Kinder auf den Quetsch-Joghurt, Trink-Joghurt oder einer sonstigen besonderen Form dieses Nahrungsmittels beim Nachbarn“. Das nennt die Leiterin der Einrichtung als einen weiteren positiven Nebeneffekt der Fastenaktion.

„Auch der Eimer für Plastikmüll ist seither so gut wie leer“, berichtet Eva-Maria Stühler. Da sie bereits aus dem Elternhaus die eigene Joghurtbereitung kennt, weiß sie, dass selbsthergestellter Joghurt nur entsteht, wenn Milch und Joghurtkulturen mit gleichem Fettgehalt verwendet werden. Genüsslich erinnert sie, die aus einer Bauernfamilie stammt, an die „gestockte Milch“. Diese war nichts anderes als die heute als „Joghurt“ bezeichnete durch Milchsäurebakterien verdickte Milch.

Da die Aktion so gut bei Kindern und Eltern ankam, sehen die beiden Erzieherinnen das weitere „Plastikfasten“ als einen kleinen Beitrag zu einem bewussteren Umgang mit unserer Welt und führen dies jetzt weiterhin fort. „Jeder Schritt zählt bei der Müllvermeidung“, versichert Susanne Stubenrauch und weist auf eine zusätzliche Förderung der gesunden Ernährung in der Kita hin. Durch ein Förderprogramm des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten wird die Kita wöchentlich mit Milch und Joghurt sowie Obst versorgt.

 

Vorsichtig füllt Sarah unter Aufsicht von Erzieherin Eva-Maria Stühler (links) und Kindergartenleiterin Susanne Stubenrauch zwei Esslöffel fertigen Joghurt in die Becher für den Joghurtbereiter.
Foto: Rita Steger-Frühwacht

Berichte

Eine-Welt-Kreis

Pater Sebastian Dumont vom Orden MISSIONARE DIENER DER ARMEN befindet sich zur Zeit auf Deutschlandbesuch ...

Aschermittwoch in den Kindertageseinrichtungen

Am 26. Februar vormittags fanden in allen unseren sieben Tageseinrichtungen Kindergottesdienste zum Aschermittwoch statt ...

Dreifacher Sieg

Aus unseren beiden Pfarreiengemeinschaften konnte am diesjährigen Ministrantenfussballturnier eine U14 Mannschaft teilnehmen ...

Besuch in der Gemeindebibliothek Schonungen

In sechs Gruppen aufgeteilt, besuchten insgesamt über 70 Firmlinge aus den Pfarreiengemeinschaften Hesselbach, Marktsteinach und Schonungen die Gemeindebibliothek ...

Pädagoginnen und Pädagogen unterwegs

Zum Dank und als Anerkennung für die unermüdliche und fachlich hoch qualifizierte Arbeit ...

Hans Schramm für vielfältiges Engagement geehrt

 „Durch Ihr Engagement haben Sie das gottesdienstliche Leben in Ihrer Gemeinde mitgetragen und bereichert ...

­