logo St. Sebastian Schonungen
„Es ist eine Reise zurück in die Vergangenheit: wie war das wohl, wenn man vor 70, 60 oder 50 Jahren Erstkommunion gefeiert hat“.

Diese Gedanken bewegten wohl die Kommunionjubilare der Pfarrei Mainberg, meinte die stellvertretende Pfarrgemeinderatsvorsitzende Claudia Feuchter in ihrer Begrüßungsansprache für die Jubelkommunikanten. Am Kirchweihfest feierten sie im Festgottesdienst dieses für sie prägende Ereignis. Zelebrant Pfarrer Andreas Heck betonte, dass die Kommunionkinder von damals Jesus als Wegbegleiter durch die Jahrzehnte erlebt haben und heute nochmals das Versprechen „Jesus, ich vertrau dir mein Leben an" abgeben. Auch sollten sie freudig den Glauben nach außen tragen. Musikalisch wurde der Gottesdienst vom Chor Cantamus und Petra Ehrler (Orgel) gestaltet.
Im Bild die Jubelkommunikanten von links Berthold Hartmann, Leo Neugebauer, Hubert Kirchner, Renate Neugebauer, Lothar Geb, Reinhold Geb, Petra Byrnes, Sigrid Buhl, Marliese Schade, Martin Scheuring, Ingrid Löw, Theresia Riegler, Marliese Glückert, Bruno May mit Claudia Feuchter und Pfarrer Andreas Heck.
Foto: Rita Steger-Frühwacht

Berichte

Eine-Welt-Kreis

Pater Sebastian Dumont vom Orden MISSIONARE DIENER DER ARMEN befindet sich zur Zeit auf Deutschlandbesuch ...

Aschermittwoch in den Kindertageseinrichtungen

Am 26. Februar vormittags fanden in allen unseren sieben Tageseinrichtungen Kindergottesdienste zum Aschermittwoch statt ...

Dreifacher Sieg

Aus unseren beiden Pfarreiengemeinschaften konnte am diesjährigen Ministrantenfussballturnier eine U14 Mannschaft teilnehmen ...

Besuch in der Gemeindebibliothek Schonungen

In sechs Gruppen aufgeteilt, besuchten insgesamt über 70 Firmlinge aus den Pfarreiengemeinschaften Hesselbach, Marktsteinach und Schonungen die Gemeindebibliothek ...

Pädagoginnen und Pädagogen unterwegs

Zum Dank und als Anerkennung für die unermüdliche und fachlich hoch qualifizierte Arbeit ...

Hans Schramm für vielfältiges Engagement geehrt

 „Durch Ihr Engagement haben Sie das gottesdienstliche Leben in Ihrer Gemeinde mitgetragen und bereichert ...

­