logo St. Sebastian Schonungen
Bereits seit dem 11. Jahrhundert pflegt der Malteserorden die Hospizidee, Sterbende und schwerstkranke Menschen nicht allein zu lassen, sie und ihre Angehörigen zu begleiten. Heute rücken gesellschaftliche Veränderungen, die steigende Zahl älterer und sehr alter Menschen, die Tabuisierung von Leid und Tod, sowie zunehmende Vereinsamung das Hospizanliegen verstärkt in den Blick.

Als Malteser sehen wir unsere Aufgabe darin, den Kreislauf von Angst, Isolation und Hilflosigkeit bei Schwerstkranken, Sterbenden und Trauernden zu durchbrechen und eine ganzheitliche Sterbe- und Trauerbegleitung zu ermöglichen. Dies tun wir in der Diözese Würzburg bereits seit 1991.

Hospiz ist das Konzept vom menschenwürdigen Leben bis zum Tod, im Miteinander-Gehen Sinn und Hoffnung zu finden.

Es gilt, sich den verdrängten Themen des Alterns, Sterbens und des Todes zuzuwenden, Mitmenschlichkeit zu ermöglichen, wobei wir zutiefst davon überzeugt sind, dass die Erfahrung des Todes, so paradox es zunächst erscheint, auch Leben bereichert.

Hospizhelfer/-innen sind keine "sozialen Spinner". Es sind Menschen mitten im Leben, die ein Stück ihrer Zeit, ihrer Kraft, ihrer Erfahrung, ihres Wissens, ihres Herzens zur Verfügung stellen. In der Gruppe finden Sie für sich und ihr Engagement Motivation und Rückhalt.

Hospiz ist eine Herausforderung, die bereichert. Hospiz braucht Freunde!
Die Malteser Hospizarbeit braucht Sie!

Wir bieten Ihnen ein Vorbereitungsseminar, in dem Sie sich mit der Thematik vertraut machen, Ihre eigenen Erfahrungen und Unsicherheiten aufarbeiten und sich auf dieses neue Arbeitsfeld vorbereiten können.
Die Vorbereitung gliedert sich in Gesprächs- und Vortragsabende während der Woche sowie vier Wochenendseminare, die aufgrund der Aufarbeitung der eigenen Lebenserfahrungen unbedingt erforderlich sind.
Die Teilnahme an möglichst allen Terminen wird erwartet.

Kurstermine:
24.02.2015 19.30 Uhr
Informations- und Einstiegsabend für alle, die sich vorher angemeldet haben. Vorstellen der Kursleitung, Kursablauf und -gestaltung
Ort: Pfarrheim Roncallihaus, Am Kirchplatz 5, 97488 Stadtlauringen

07./08.03.2015 ab 09.00 Uhr: Erstes Wochenende (mit Übernachtung)
Thema: Bewusstmachung und Auseinandersetzung mit menschlichem Erleben von Sterben, Tod und Trauer im Lebensrückblick
Ort: Landvolkshochschule Volkersberg, Zeilweg, 97769 Bad Brückenau

10.03., 17.03.,24.03., 14.04.,21.04.,28.04. von 19.30 - 22.00 Uhr
Themen: Ganzheitlich Sterben - Tod und Danach - Euthanasie und Suizid - Trauer und Trost - Sinnfrage - Krisenverarbeitung - Palliative Versorgung und Umgang mit Schmerz - "Die Malteser"
Ort: Pfarrheim Roncallihaus, Am Kirchplatz 5,97488 Stadtlauringen

02./03.05.2015 ab 09.00 Uhr: Zweites Wochenende (mit Übernachtung)
Thema: Abschiednehmen führt zu neuem Leben, Auseinandersetzung mit der eigenen Sterblichkeit
Ort: Landvolkshochschule Volkersberg, Zeilweg, 97769 Bad Brückenau

05.05., 12.05., 19.05.,09.06., 16.06.,23.06.,30.06.,07.07. von 19.30 - 22.00 Uhr
Themen: Helfende Gesprächsführung - Wahrheit und Sprache der Sterbenden - Umgang mit Angehörigen - Soziale Hilfen - Glaubenshilfen
Ort: Pfarrheim Roncallihaus, Am Kirchplatz 5, 97488 Stadtlauringen

04./05.07.2015 ab 09.00 Uhr: Drittes Wochenende (mit Übernachtung)
Thema: Begleitung bei Demenz und Wach-Komapatienten, Hospizarbeit konkret: Rolle und Praxiseinsatz
Ort: Landvolkshochschule Volkersberg, Zeilweg, 97769 Bad Brückenau

Anschließend sammeln Sie Ihre ersten praktischen Erfahrungen bei einer ersten Begleitung. Die regelmäßigen 14-tägigen Gruppentreffen mit Praxisbegleitung sind verbindlich.
Ort: Pfarrheim Roncallihaus, Am Kirchplatz 5, 97488 Stadtlauringen

21./22.11.2015: Viertes Wochenende (mit Übernachtung)

Wir hoffen, dass Sie die vielen Termine nicht abschrecken, sondern vielmehr die Ernsthaftigkeit und Bedeutung dieser Aufgabe unterstreichen.
Nach Kursende würden wir uns freuen, wenn Sie sich im Bereich der Malteser Hospizarbeit engagieren und Ihren Einsatz fortsetzen. Natürlich gibt es auch dann kontinuierliche Praxisbegleitung und den Austausch mit anderen Hospizhelferinnen und -helfern, sowie Fortbildungsangebote je nach Bedarf und Wunsch.

Kosten für den gesamten Kurs:
150 Euro (inkl. Wochenenden und ausführliche Unterrichtsmaterialien)
Die restlichen Kosten für das Vorbereitungsseminar werden vom Malteser
Hilfsdienst e.V. übernommen. Dafür stehen Sie ehrenamtlich im Praxis ein-
satz und je nach Ihrer Entscheidung auch anschließend im aktiven Dienst
der Sterbe- und Trauerbegleitung. Eine Mitgliedschaft bei den Maltesern
ist erforderlich!

Kursleitung:
• Norbert Wahler, Hospizreferent, Lehrer für Pflegeberufe
• Monika Spath, Palliative-Care-Pachkraft, Koordinatorin
Bitte melden Sie sich sobald es Ihnen möglich ist für diesen Vorbereitungskurs an. Wir wollen die Gruppenstärke auf 15 Teilnehmer beschränken, um eine effektive Ausbildung zu gewährleisten.

Kontaktadresse für Fragen und Ihre Anmeldung:
Malteser Hospizdienst, Monika Spath, Alois-Türk-Str. 2, 97424 Schwein-
furt, Tel: 09721/930911-32 oder Fax: 09721/804274
e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!; www.malteser-schweinfurt.de

In Erwartung, Sie kennen lernen und mit Ihnen auf dem Weg der
Hospizarbeit weitergehen zu dürfen,

verbleiben wir mit vielen Grüßen
Martina Mirus , Hospizverantwortliche
Georg Bischof, Referent Hospizarbeit


Gottesdienste

Weitere Gottesdienste


Berichte

Die neue Schulleiterin der tansanischen Schule St. Luise Maguu, Sister Mariapia Kayombo, stellt sich vor

Vor wenigen Wochen besuchte der scheidende Diözesanreferent (MEF) Klaus Veeh die Schule St. Luise in der Würzburger Partnerdiözese Mbinga ...

Zusammenarbeit fördern

Gemeinsamer Tag der Pfarrgemeinderäte aus dem Schweinfurter Oberland am 16. November in Stadtlauringen. Bereits zum zweiten Mal trafen sich die Pfarrgemeinderäte aus den Pfarreiengemeinschaften St. ...

Bericht Pfarrgemeinderat Hausen

Ewige Anbetung Die ewige Anbetung am 27. Oktober fiel in diesem Jahr auf einen Sonntag. Diakon Frank Menig eröffnete die Betstunde  mit der Aussetzung des Allerheiligsten in der festlich ...

Schulgeld für Kinder in Nigeria

Wie Sie wissen komme ich aus Nigeria. Hier leben rund 25 % Katholiken. Etwa 53 % der Menschen müssen mit unter 1,90 US-Dollar pro Tag ihren Lebensunterhalt bestreiten ...

Spende Kirchenkaffee

Mehrmals im Jahr organisieren Margit Happel und Martin Kaiser nach dem Gottesdienst am Sonntag in der Pfarrei Sankt Leonhard Hausen ein Kirchenkaffee ...

­