logo St. Sebastian Schonungen
Viele persönliche Freunde und Bekannte aus der Pfarreiengemeinschaft und Großgemeinde Schonungen empfingen am letzten Mittwoch Sister Janeth und ihren Bischof Exzellenz Bischof John Christostom Ndimbo in Schonungen

Nachdem man Bürgermeister Stefan Rottmann besucht hatte, feierte man einen gemeinsamen Gottesdienst, den der Chor Da Capo mit Liedern aus Tansania begleitete. Der Bischof hob in seiner Predigt die gute Partnerschaft zwischen beiden Diözesen hervor und dass wir gemeinsam füreinander beten aber auch voneinander lernen können. Im Anschluss wurden die Gäste von der Forster Blaskapelle mit dem Frankenlied begrüßt und ins vollbesetzte Pfarrheim geleitet. Dort wurden Sie von Stefan Wedlich begrüßt, der eine besondere Beziehung zu Sister Janeth hat, begleitete er doch viele Jahre das Projekt Schule Maguu und durfte selber schon das wunderschöne Land, die Diözese und die Mädchenschule besuchen. Er wünschte Sister Janeth auf ihrem neuen Posten als Regionaloberin der Vinzentinerinnen in Tansania alles Gute und Gottes reichen Segen. Zudem bedankte er sich bei Bischof John, dass er immer wieder die besten Priester zur Unterstützung schickt und hoffe, dass dieses auch weiterhin geschieht. Als nächstes ging Diakon Wahler auf die Geschichte der Diözesen Würzburg und Mbinga ein. Spenden erhielt die Schwester für ihre Einrichtungen in Tansania von Leni und Vroni , die beide im letzten Jahr für 3 Monate an der Mädchenschule mitarbeiteten, von der Realschule , der Musikkapelle Forst und von privaten Spendern. Sichtlich überrascht davon, lud Sister Janeth alle zum Besuch nach Tansania ein. Nach dem offiziellen Teil suchten viele Anwesende noch das persönliche Gespräch mit Sister Janeth und Bischof John. Ein herzliches Vergelt es Gott an den Initiator, Organisator und großen Förderer der Schule Herrn Wilfried Güntner, der Forster Blaskapelle, den Diakonen Wahler und Menig, den Frauen die das Fingerfood bereitgestellt haben, den vielen Spenderinnen und Spendern und allen die dazu beigetragen haben, dass dieser Empfang für alle ein tolles Erlebnis war.
Die Begrüßungsrede folgt hier.

Stefan Wedlich

Karibu Sana wageni wetu Askofi John na Sister Janeth hapa Kwetu Schonungen
( Herzlich Willkommen sehr geehrter Herr Bischof und Sehr geehrte Sister Janeth hier in Schonungen)
Sehr geehrte Excellenz Bischof John,
liebe Regionaloberin Sister Janeth,
wertes Pastoralteam,
ich darf Sie im Namen der Pfarreinengemeinschaften St. Sebastian am Main und Maria Königin vom Kolben, aber besonders auch im Namen der Pfarrei St. Georg hier in Schonungen recht herzlich willkommen heißen. Ich freue mich und es ehrt mich besonders, dass ich heute und hier die Begrüßung für Sie halten darf.
Ich begrüße ganz herzlich den Organisator, Initiator und einen großen Förderer der Mädchenschule Maguu, Herrn Wilfried Güntner.
Herzlich willkommen die Vorsitzenden des Vereins Freunde von Nkile, Herr Karl Schwarz und Herr Georg Full sowie deren Mitglieder,
alle Förderer, Gäste, Freudinnen und Freunde von Tansania, die durch ihre Spenden dazu beitragen, dass die Schule in Maguu Diözese Mbinga auch weiterhin vielen Mädchen tolle Zukunftschancen ermöglichen kann.
Ich grüße Lena und Vroni, die im letzten Jahr bei Ihnen zu Gast sein durften und bedanke mich hier nochmals für die tolle Gastfreundschaft, die Beide bei Ihnen genießen durften.
Obwohl Schonungen und Mbinga in Tansania fast 7000 km voneinander entfernt sind, hat sich zwischen diesen Orten eine richtige Freundschaft entwickelt. Nicht zuletzt durch ihre großzügige Unterstützung sehr verehrter Herr Bischof, da Sie immer wieder ihre besten Priester zu uns schicken, die uns das Wort Gottes verkünden. Ich darf hier besonders Pfarrer Silverius nennen, der für viele von uns ein wahrer Freund geworden ist, aber auch Father Comba und Father Chinguile, die ihrer Diözese und ihrem Land Tansania alle Ehre machen. Wir hoffen für die Zukunft, dass Sie uns noch viele Jahre unterstützen.
Zuletzt danke ich allen, die diesen Empfang vorbereitet und mitgestaltet haben.
Doch jetzt zu Ihnen Sister Janeth.
Am 08.Dezember 2017 wurden Sie von Schwester Elisabeth, der Leiterin der Vinzentinerinnen, zur Regionaloberin ernannt. Was für eine Ehre, aber sicherlich auch kein leichter Schritt. Mussten Sie ihre Mitschwestern, das Lehrerteam, Kinder und Schülerinnen, die Ihnen in all den Jahren ans Herz gewachsen sind und die Sie hauptsächlich geprägt haben, zurücklassen. Ihre Schule hat in den letzten Jahren einen hervorragenden Ruf im ganzen Land erlangt, was in erster Linie ihr Verdienst ist.
Dafür unsere Anerkennung und unser herzlichster Dank.
Ich bin ganz sicher , dass Sie auf ihrer neuen, wichtigen Position, zu der wir nochmals innigst gratulieren, mit Geschick im Umgang mit Menschen, Disziplin, Ausdauer und Gott Vertrauen, viel Positives bewirken werden.
Wir wünschen Ihnen alles erdenklich Gute, Gesundheit und Gottes reichen Segen.
Ihnen sehr geehrter Herr Bischof und Ihnen Sister Janeth danke ich, dass Sie heute unsere Gäste sind. Wir versprechen Ihnen, auch in Zukunft die Schule und deren Einrichtungen zu unterstützen, da Sie uns sehr ans Herz gewachsen sind. Sie sind hier in Schonungen und seinen Ortsteilen immer willkommen und wir würden uns freuen, wenn wir weiterhin den Austausch zwischen ihrem Land Tansania und unserem Land Deutschland pflegen würden.
Mungu awabariki mini njiote na nchi jote ja Tansania
( Gott segne Sie und das ganze Land Tansania)

 


Gottesdienste

Weitere Gottesdienste


Berichte

Die neue Schulleiterin der tansanischen Schule St. Luise Maguu, Sister Mariapia Kayombo, stellt sich vor

Vor wenigen Wochen besuchte der scheidende Diözesanreferent (MEF) Klaus Veeh die Schule St. Luise in der Würzburger Partnerdiözese Mbinga ...

Zusammenarbeit fördern

Gemeinsamer Tag der Pfarrgemeinderäte aus dem Schweinfurter Oberland am 16. November in Stadtlauringen. Bereits zum zweiten Mal trafen sich die Pfarrgemeinderäte aus den Pfarreiengemeinschaften St. ...

Bericht Pfarrgemeinderat Hausen

Ewige Anbetung Die ewige Anbetung am 27. Oktober fiel in diesem Jahr auf einen Sonntag. Diakon Frank Menig eröffnete die Betstunde  mit der Aussetzung des Allerheiligsten in der festlich ...

Schulgeld für Kinder in Nigeria

Wie Sie wissen komme ich aus Nigeria. Hier leben rund 25 % Katholiken. Etwa 53 % der Menschen müssen mit unter 1,90 US-Dollar pro Tag ihren Lebensunterhalt bestreiten ...

Spende Kirchenkaffee

Mehrmals im Jahr organisieren Margit Happel und Martin Kaiser nach dem Gottesdienst am Sonntag in der Pfarrei Sankt Leonhard Hausen ein Kirchenkaffee ...

­