logo St. Sebastian Schonungen
Im Frühjahr 2015 hat Papst Franziskus ein außerordentliches Heiliges Jahr angekündigt, das den Titelträgt: „MISERICORDES SICUT PATER“ – „Barmherzig wie der Vater“

Die offizielle Verkündigungsbulle vom 12. 4. 2015 trägt den Titel „Misericordiae vultus" – „Das Antlitz der Barmherzigkeit" – und sie erläutert das Anliegen des Papstes, entsprechend seiner grundsätzlichen Option für die Armen aller Art die Barmherzigkeit Gottes in den Mittelpunkt alles pastoralen Handelns zu stellen und die Versöhnung der Menschen mit Gott und untereinander zu bewirken.

Das außerordentliche Heilige Jahr beginnt am 8. 12. 2015, dem Abschlusstag des Zweiten Vatikanischen Konzils vor 50 Jahren, und endet mit dem Christkönigssonntag 2016. Es soll ausdrücklich nicht mit dem Heiligen Jahr 2000 verglichen werden, da die Zielsetzung und die Durchführung anders gestaltet ist. Zwar werden wieder die „Heiligen Pforten" an den vier päpstlichen Basiliken in Rom geöffnet – aber es werden sowohl in der Ewigen Stadt als auch in allen Diözesen mindestens eine solche Pforte geöffnet – so dass nicht unbedingt eine Pilgerfahrt nach Rom nötig, wenn auch sicherlich wünschenswert ist. Dazu kommen zahlreiche weitere Veranstaltungen und Treffen verschiedener Gruppen, aber auch diakonische Schwerpunkte, mit denen Papst Franziskus Vorbild und Beispiel sein will.

Das Programm in Rom möchte ich mit einigen Ausschnitten kurz darstellen:

8. 12. 2015 „Hochfest der ohne Sünde empfangenen Jungfrau und Gottesmutter Maria" 
                    Öffnung der Heiligen Pforte in San Pietro Rom
13. 12. 2015 „3. Adventssonntag"
                      Öffnung der Heiligen Pforte in San Giovanni in Laterano Rom
1. 1. 2016 „Hochfest der Gottesmutter Maria"
                  Öffnung der Heiligen Pforte in Santa Maria Maggiore Rom
25.1.2016 „Fest der Bekehrung des Apostels Paulus"
                  Öffnung der Heiligen Pforte in San Paolo fuori le mura Rom
10. 2. 2016 „Aschermittwoch"
                    Aussendung der Missionare der Barmherzigkeit
4. 3. 2016 Bußfeier in San Pietro Rom („24 Stunden für den Herrn")
3. 4. 2016 „2. Sonntag der Osterzeit – Sonntag der Barmherzigkeit"
13. 11. 2016 „33. Sonntag im Jahreskreis"
                      Schließung der Heiligen Pforte in den päpstlichen Basiliken in Rom
20. 11. 2016 „Christkönigssonntag"
                      Schließung der Heiligen Pforte in San Pietro Rom

Daneben gibt es verschiedene für Pilger reservierte Wege, die von der Lateranbasilika und der Basilika Santa Maria Maggiore ausgehen und in den Petersplatz münden, von dem aus die Heilige Pforte in der Petersbasilika durchschritten werden kann, wobei jedoch vorher eine Anmeldung über Internet nötig ist, damit keine riesigen Staus entstehen. Außerdem wird täglich um 18.00 h der Rosenkranz vor der Figur des Heiligen Petrus auf dem Petersplatz gebetet. Auch der Weltjugendtag in Krakau vom 26. – 31. 7. 2016 wird in das Heilige Jahr einbezogen.

Was plant nun unsere Diözese? Zufällig konnte ich vor drei Tagen bei einer Tagung der Ökumenekommission von Weihbischof Boom erfahren, dass in Würzburg am 13. 12. 2015 die Eröffnungsfeier im Dom stattfindet, dann jedoch eine Prozession zur Franziskanerkirche erfolgt, in der dann die Heilige Pforte für Würzburg eröffnet wird. In Aschaffenburg wird in der Kapuzinerkirche eine Heilige Pforte eingerichtet – und auf dem Kreuzberg in der dortigen Kirche während der Wallfahrtssaison von Frühjahr bis Herbst 2016. Dazu kommen noch weitere Veranstaltungen, die noch nicht veröffentlicht sind.
Und was geschieht in unseren Pfarreiengemeinschaften? Wir wollen – wie ich schon kurz angekündigt habe – in jeder Pfarrkirche eine „Tür der Barmherzigkeit" eröffnen, die natürlich nicht als offizielle „Heilige Pforte" gilt. Es geht dabei um Nebeneingänge, die regelmäßig kaum als Tür genutzt werden, oder auch um andere Standorte. Diese Türen stellen ein Symbol dar für die Weite und Offenheit Gottes und seiner Kirche, aber auch für die Hilfe für die Menschen in jeder Not – z.B. durch diakonisches Handeln, die Feier der Versöhnung, Gesprächsbereitschaft und den Vorrang der Barmherzigkeit bei kirchlichen Fragestellungen. Nach dem Durchschreiten dieser Türen wird der Blick sich auf das bekannte Bild mit dem Motiv des „Herzen Jesu" richten – oder sich dieses Bild an einer anderen Stelle befinden – aber auch konkretes soziales Tun dargelegt und angefragt sein.

Folgende „Türen der Barmherzigkeit" bzw. andere Standorte sind angedacht:

Abersfeld:    Altarraum
Forst:           Seitentür beim Turm
Hausen:       Beichtstuhl
Löffelsterz:   Seitentür Kirche
Mainberg:     vor linkem Seitenaltar
Marktsteinach: Eingangstür zum Verbindungsgang
Schonungen: Tür zur ehemaligen Taufkapelle
Waldsachsen: Altarraum

Weiterhin sollte jede Pfarrgemeinde eine jeweils örtliche diakonische Aktion planen und durchführen.
Aktuelle Anlässe ergeben sich schon aus dem Zuzug der Flüchtlinge – aber auch andere soziale Aufgaben
sollen nicht vernachlässigt werden. Und als passende Methode bietet sich dabei das KAB-Modell „Sehen –
urteilen – handeln" an.

Ganz ohne Fahrt nach Rom geht es natürlich auch nicht! So bieten Pfarrer Heck und Diakon Menig eine
Busfahrt vom 5. – 12. März 2016 nach Rom, Assisi und Castel Gandolfo an, deren Prospekt bereits seit
längerer Zeit in den Pfarrkirchen ausliegt. Ergänzend findet eine Flugreise vom 14. – 18. 11. 2016 mit
möglicher Verlängerung bis 20. 11. 2016 unter meiner Leitung an. Und schließlich sei auch der 100.
Deutsche Katholikentag vom 25. – 29. 5. 2016 in Leipzig erwähnt, der natürlich das Thema der Barmher-
zigkeit ebenfalls in den Mittelpunkt stellt.

Die liturgische Eröffnung der „Türen der Barmherzigkeit" und der anderen Standort in unseren Pfarrkir- chen soll nach folgendem Plan geschehen:

Samstag, 12. 12. 2015, 17.30 h Marktsteinach (Pfarrer Heck)
17.30 h Schonungen (Vikar Kulandai/Diakon Dr. Wahler)
Sonntag, 13. 12. 2015, 8.45 h Abersfeld (Pfarrer Heck/Diakon Dr. Wahler)
10.15 h Hausen (Diakon Dr. Wahler)
Samstag, 19. 12. 2015, 17.30 h Waldsachsen (Vikar Kulandai/Diakon Dr. Wahler)
Sonntag, 20. 12. 2015, 8.45 h Forst (Pfarrer Heck/Diakon Dr. Wahler)
10.15 h Mainberg (Diakon Dr. Wahler)
10.15 h Löffelsterz (Pfarrer Heck)

Hinweisen möchte ich noch auf eine Einladung der drei Schweinfurter Dekanate zu einem Eröffnungs-
gottesdienst am Dienstag, 8. 12. 2015, 19.00 h, in der Heilig-Geist-Kirche Schweinfurt. Jede Pfarrgemeinde
sollte einen Vertreter benennen, der am Schluss eine Kerze erhält zum gemeinsamen Auszug; außerdem
sollte jede Pfarrgemeinde zwei Ministranten entsenden, die um 18.40 h sich in der Sakristei melden. Ich
werde bei dieser Eucharistiefeier assistieren und bitte um Meldung der teilnehmenden Pfarrgemeinden.

Ich hoffe, dass das Jahr der Barmherzigkeit uns alle offen macht für die Nöte unserer Mitmenschen und
zur Entwicklung einer diakonischen Kirche beiträgt.

Schonungen, den 1. Dezember 2015

Dr. Michael Wahler
Diakon

 


Gottesdienste

Weitere Gottesdienste


Berichte

Die neue Schulleiterin der tansanischen Schule St. Luise Maguu, Sister Mariapia Kayombo, stellt sich vor

Vor wenigen Wochen besuchte der scheidende Diözesanreferent (MEF) Klaus Veeh die Schule St. Luise in der Würzburger Partnerdiözese Mbinga ...

Zusammenarbeit fördern

Gemeinsamer Tag der Pfarrgemeinderäte aus dem Schweinfurter Oberland am 16. November in Stadtlauringen. Bereits zum zweiten Mal trafen sich die Pfarrgemeinderäte aus den Pfarreiengemeinschaften St. ...

Bericht Pfarrgemeinderat Hausen

Ewige Anbetung Die ewige Anbetung am 27. Oktober fiel in diesem Jahr auf einen Sonntag. Diakon Frank Menig eröffnete die Betstunde  mit der Aussetzung des Allerheiligsten in der festlich ...

Schulgeld für Kinder in Nigeria

Wie Sie wissen komme ich aus Nigeria. Hier leben rund 25 % Katholiken. Etwa 53 % der Menschen müssen mit unter 1,90 US-Dollar pro Tag ihren Lebensunterhalt bestreiten ...

Spende Kirchenkaffee

Mehrmals im Jahr organisieren Margit Happel und Martin Kaiser nach dem Gottesdienst am Sonntag in der Pfarrei Sankt Leonhard Hausen ein Kirchenkaffee ...

­