logo St. Sebastian Schonungen

Firmlinge besuchten das St. Josefskrankenhaus in Schweinfurt

 Der christliche Glaube äußert sich auf verschiedene Weise im Gottesdienst, im Sprechen von Jesus und in der tätigen Nächstenliebe. Ein Blick auf die Zuwendung zu Menschen in Not wurde den Firmlingen aus den Pfarreiengemeinschaften Hesselbach, Marktsteinach, Schonungen und Stadtlauringen, gut 85 Firmlingen, eröffnet. Am drei Gruppen auf verschiedene Tage im Oktover und November, machten sie im Rahmen der gemeinsamen Firmvorbereitung einen Besuch im Krankenhaus St. Josef in Schweinfurt.
Die Hausoberin der Gemeinschaft der Erlöserschwestern, Sr. Lydia Wiesler, begrüßte die Jugendlichen und stellte Ihnen mit Hilfe von Bildern die Ordensgemeinschaft der Erlöserschwestern vor. Die Erlöserschwestern sind u.a. Träger des St. Josefskrankenhauses. Gegründet von der seligen Mutter Maria Alfons Eppinger nahmen die Schwestern von Anfang an beherzt die Armen und Kranken mit ihren Nöten, aber auch Kinder in den Blick. Besonders für diese Menschen soll die Liebe des Erlösers Wirklichkeit werden.
Abschließend feierten Pfarrer Dr. Eugen Daigeler (Stadtdlauringen), Gemeindereferentin Barbara Gößmann-Schmitt (Hesselbach) und Diakon Frank Menig (Marktsteinach undSchonungen) mit den Firmlingen eine kurze Andacht.

Diakon Frank Menig

­