Im November trafen sich haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem inzwischen beschlossenen „Pastoralen Raum Schweinfurter Oberland“, der die politischen Gemeinden Schonungen, Stadtlauringen und Üchtelhausen bzw. die Pfarreiengemeinschaften „Liborius Wagner Stadtlauringen“, „Maria, Königin vom Kolben Marktsteinach“, „Schweinfurter Rhön Hesselbach“ und „St. Sebastian am Main Schonungen“ umfasst, zu einer Besprechung im Großen Saal des Pfarrheimes Schonungen.

                               Dabei informierte Pfarrer Dr. Eugen Daigeler über die bisher vom Bischof von Würzburg beim Diözesanforum am 24. 10. 20 festgelegten Kriterien: Beibehaltung der bisherigen Pfarreien und Kirchenstiftungen / Möglichkeiten zur Bildung von Untereinheiten wie z.B. die bisherigen Pfarreiengemeinschaften / Anweisung aller Hauptamtlichen auf den ganzen Pastoralen Raum / Möglichkeit einer solidarischen Pfarreileitung durch alle bisherigen Pfarrer mit Einsetzung eines Moderators aus deren Kreis. Zahlreiche Fragen müssen noch in der jetzt beginnenden Gestaltungs-phase in den nächsten Jahren geklärt werden.
Da der Begriff „Schweinfurter Oberland“ eine Verwechslungsgefahr mit der „Kommunalen Allianz Schweinfurter Oberland“ beinhaltet, die auch mehrere Gemeinden aus dem Landkreis Bad Kissingen dazu zählt, einigte sich die Versammlung darauf, den in den genannten Pfarreigemeinschaften bekannten Seligen „Liborius Wagner“ als späteren Namen zu verwenden. Als Hilfe bei der Online-Suche soll folgender Begriff gewählt werden: „Liborius Wagner - Katholische Kirche im Schweinfurter Oberland“.

                               Weiterhin wurde über mehrere Modelle hinsichtlich der Pfarrgemeinderäte, Ortsausschüsse oder Gemeinsame Ausschüsse beraten. Als Ergebnis sprachen sich die Teilnehmer/innen für eine Selbstverpflichtung aus, dass es für jede Pfarreiengemeinschaft ein Gremium gibt, das zwei Personen in den „Oberlandrat“ entsendet.

Hinsichtlich fester Gottesdienstzeiten für den Sonntag - zumindest in jeweils einer Pfarrkirche pro Pfarreiengemeinschaft - gab es noch keine Ergebnisse; außerdem wurde bez. der „Ewigen Anbetungen“ überlegt, ob nicht in einem Monat eine „Anbetungskette“ durch alle 21 Kirchorte sinnvoll wäre.

Eine kleine Anmerkung zum Begriff „Oberlandrat“, wobei es auf die Betonung ankommt: ist das ein neuer Beamtentitel (mit Beförderungsmöglichkeit zum „Oberlanddirektor“) oder muss Florian Töpper fürchten, dass er einen neuen Vorgesetzten bekommt?

Dr. Michael Wahler
Diakon


beide Fotos Monika Erhard

­